Hofer lügt nicht. Der Mann sagt die Wahrheit. Wer ihn einer Lüge bezichtigt, riskiert eine Klage. Als Hitler am 30. 1. 1933 zum Reichskanzler ernannt wurde, hielt seine NSDAP bei 33,1%, annähernd derselbe Stimmenanteil der FPÖ heute. Als der Spuk 1945 vorbei war, haben die meisten seiner braunen Wähler von damals "das alles nicht wissen können". Eben weil Hofer nicht lügt, weiß heute aber jeder, was mit seiner Wahl auf uns zukommt. Er hat es ja unmissverständlich angekündigt und dass ein Mann wie er Wort hält, daran ist nicht zu zweifeln.

Der Schatten der dritten, blauen, Republik droht sich über Österreich zu legen. Wer am 22. Mai Hofer wählt, ebnet mit seiner Stimme wissentlich den Weg für einen demokratisch legitimierten Rechtsputsch. Wird diese offensichtliche Gefahr Hofer-WählerInnen davon abhalten, am 22. Mai für ihn zu stimmen? Nein, weil "wir aus der Geschichte lernen, dass wir nichts aus der Geschichte lernen" (nach Mahatma Ghandi) Leider. Gute Nacht, Österreich!

 

ifatLogo
 
 
HOFER LÜGT NICHT
ifatWalter3
ChromLeiste
 
ChromLeiste
 

 

 

PSYCHOANALYSE

Individuum

Gruppe

Organisation

HINTERGRUNDANALYSE

Gesellschaft

Politik

Wirtschaft

RESEARCH

PUBLIKATIONEN

ONLINE TOOLS

KONTAKT

 

ANMELDEN

AKTUELLES